Lebenslauf

Erste Entwicklungen

 

 

1979 kam ich in Stuttgart auf die Welt. Früh schon begann ich über Gott und die Welt zu staunen. Daraus entwickelte sich der Wunsch, Seelsorger zu werden.

 

 

Zudem machte es mir schon in der Schulzeit viel Spaß mit jungen Menschen neue Erfahrungswelten zu entdecken und Abenteuer zu durchleben. Im Alpenverein konnte ich das wunderbar in der wilden Bergnatur umsetzen.



Nach Abitur und Zivildienst folgte zunächst noch ein einjähriges Sprachenkolleg für Latein, Griechisch und Hebräisch sowie ein mehrmonatiger Klosteraufenthalt bevor ich in Tübingen das Studium der Theologie aufnahm. Viel Kopf, sicher auch einiges an Herz, aber wenig Körper. Doch wie es Meister „Zufall“ so vorgesehen hat, kam ich in der Studienzeit zunehmend mit Ansätzen in Kontakt, die auch Emotionen und Körpersprache einbeziehen.



Neubeginn

 

2009 veränderte ich mein Leben grundlegend und nahm es quasi in die Hand: Ich brach mein Studium ab, zog in eine andere Stadt und begann die Berufsausbildung zum Physiotherapeuten.

2012 war das Examen nach drei Jahren zwar bestanden, aber meine Suche keineswegs beendet. Schon während der Ausbildung entdeckte ich über die Qualifizierung zum Wellnesstherapeuten eine bunte Vielfalt an Berührungskünsten.



Prägende Methoden

Besonders die hawaiianische Massage Lomi Lomi und Shiatsu faszinierten mich. Beide Ansätze vertiefte ich 2012 und 2013 in längeren Trainings.

 

 

Und ich lernte weitere Methoden kennen: 2013 Sanjo, 2014 Osteopathie und bereits seit 2011 Tantra allgemein als Bewusstseinsschulung und Persönlichkeitsentwicklung; die tantrische Massage folgte dann 2013.



Allen Ansätzen ist gemeinsam, dass sie den Körper ganzheitlich integrieren und akzeptieren. Es braucht nicht immer und sofort Korrekturen und Einflussnahme von außen. Jeder Körper besitzt seine eigene Wahrheit und Weisheit, die es zu erspüren und der es zu vertrauen gilt. Berührungen können dabei unterstützen und den individuellen Energiefluss anregen.



Selbstständigkeit und weitere Entwicklungen

 

2014 gründete ich taloha®. Mein Repertoire an Berührungsqualitäten bündelt sich in diesem Wort. Ich erfinde das Rad nicht neu und doch berühre ich in allen Massagen auf meine Art, eine Synthese, in der alle Methoden zusammenfließen.

2014 fing ich auch mit der Assistenz von Seminaren an. Menschen in Lernprozessen zu begleiten, macht mir eine große Freude. Das ist in den Bergen so. Das war eine Zeit lang beim Tanzen und in der Ersten-Hilfe so. Und nun genauso auf dem Feld der Massagen und Körperarbeit.

Die Begleitung mit Massagen und Bodywork in der Einzelarbeit  kam dann folgerichtig auch hinzu. Hier knüpfe ich an meine Studienzeit an und greife meine erste Berufung zum Seelsorger in neuer Form auf.

2016 zertifizierte ich mich zum GesundheitspraktikerBfG/DGAM für Sexualkultur. Von 2017 bis 2019 lernte ich den Approach Sexocorporel kennen - ein körperorientierter Ansatz im Bereich Sexualtherapie und –beratung.

 

Seit 2018 erkunde ich weitere Wege in der Körperarbeit wie z.B. Verbundatmen, Yoga, ila Leibarbeit (Körperpsychotherapie).

Alles in allem blicke ich dankbar auf meine bisherigen Lebenserfahrungen und "zufälligen" Entwicklungen zurück. Vor allem, dass ich mit der Körperarbeit die passende Kehrseite zur Spiritualität gefunden habe, ist für mich wie eine Medaille - meine persönliche Goldmedaille! Himmel und Erde, ALO-HA!