Philosophie und Arbeitsweise

Meine Philosophie und Arbeitsweise basieren auf meinen bisherigen Lebenserfahrungen: Physiotherapie, Theologiestudium und diverse Ansätze, die den Körper integrieren und wertschätzen. Sie alle prägen und unterstützen mich dabei, wie ich Menschen berühren, bewegen und begleiten möchte. Unter den Ansätzen ragen Lomi, Shiatsu, Sanjo und Tantra besonders hervor.

 

Stand heute fasse ich meine Arbeit in 4 Aspekten zusammen:


1. Aspekt: taloha als Grundelement

Der Name taloha® entspringt der Idee, Grundelemente meiner Arbeit in einem Wort zusammenzufassen:

 

ta = tangere (Berühren) und

 

ta = tanzen (Bewegen)

 

in den Haltungen von Tantra und Aloha.


2. Aspekt: taloha in der Praxis - Achtsamkeit und Präsenz

Die tantrische Haltung zeigt sich nicht allein in ihrem Ja zum Körper mit seinen Sinnen, Gefühlen und Energien. Und die hawaiianische Haltung von ALOHA ist nicht bloß eine gelassen-heitere Lebensauffassung. Beide Haltungen realisieren sich erst wirklich in der Praxis von Achtsamkeit und Präsenz.

 

Achtsamkeit und Präsenz haben als Grundlage bedingungsloses Wohlwollen und vollkommener Respekt.

 

Wohlwollen und Respekt wiederum basieren letztlich auf Lebensfreude und Liebe. Hier schließt sich der Kreis, denn nichts anderes als Lebensfreude und Liebe meint Aloha und Tantra! Mit Achtsamkeit und Präsenz gelangen wir als also ins Herz von Tantra und Aloha. Erster Schritt dahin ist die achtsame und aufmerksam-präsente Annahme von allem, das sich jetzt im Moment zeigt. Alles darf da sein!


3. Aspekt: Entspannung und Entfaltung von Körper und Geist

Die Idee von taloha in einer Atmosphäre von Achtsamkeit und Präsenz in die Praxis umzusetzten bedeutet konkret, dass sich Körper und Geist entspannen und entfalten mögen. Dies ist ein angepeilter Wunsch, eine Hoffnung und kein Ziel. Hinter sämtlichen Berührungen verbirgt sich keinerlei Absicht. Meine Berührungen möchten stets absichtslos und bedingungslos sein. Entspannung und Entfaltung sind nie machbar.


Entspannung sehe ich als elementare Basis für ein sich frei entfaltendes Leben. Mit einer entspannten Gelassenheit entfaltet sich völlig natürlich die unermessliche Kraft unserer individuellen schöpferischen Kreativität und freudigen Vitalität.


4. Aspekt: spüren · fühlen · lebendig sein

Wenn das so einfach wäre mit der Entspannung und Entfaltung!

Ein praktischer und anschaulicher Weg verläuft über den Dreischritt "spüren · fühlen · lebendig sein".

Zunächst geht es darum, Deinen Körper zu spüren, Deine Empfindungen und Sinneseindrücke wahrzunehmen.

Unser Geist interpretiert diese Eindrücke, indem er sie mit früheren vergleicht oder früheren zuordnet, wenn er nichts vergleichbares findet. Dieser Prozess ist fühlbar, er ist verknüpft mit Emotionen und Gefühlen.

 

Aus dem Zulassen erstens und Akzeptieren zweitens von allem, was sich körperlich und geistig zeigen mag, kann erst ein Loslassen drittens folgen (Danke u.a. an Matthias Dhammavaro Jordan, Ruheloser Geist trifft Achtsamkeit, Seiten 20-22).

Oft passiert das Loslassen von allein, wenn Du die ersten beiden Schritte ehrlich und mutig machst. Das gesamte Erleben und Durchschreiten von allen drei Schritten entspannt nicht nur tief, sondern entfaltet Deine urtümliche Energie, Deine Lebensfreude und Lebendigkeit!